Wohnen im Eigentum ist günstiger als Mieten

Home \ Uncategorized \ Wohnen im Eigentum ist günstiger als Mieten

Die fast überall geringeren Wohnnutzerkosten deuten darauf hin, dass die Preise für Eigentumsimmobilien eher weiter steigen werden. Und die Möglichkeit, auch mit geringem Eigenkapital eine Renditeimmobilie zu erwerben, ist momentan günstig wie kaum jemals zuvor.

„Wohneigentum ist weiterhin attraktiv. In 94 Prozent der deutschen Kreise und kreisfreien Städte ist das Wohnen im Eigentum aktuell günstiger als Mieten. Im bundesdeutschen Mittel liegt die Vorteilhaftigkeit von Wohneigentum bei knapp 40 Prozent.“ Das hat eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW) ergeben. Auch die deutschen Metropolen, in denen die Kaufpreise in den letzten Jahren besonders stark angestiegen seien, wiesen eine Vorteilhaftigkeit des Wohneigentums auf, stellt die Studie heraus. In Berlin beispielsweise ist Wohnen im Eigentum aktuell rund 27 Prozent günstiger als Mieten, in Hamburg sind es beispielsweise 35 Prozent. Dies liegt laut dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln an der Kombination an ebenso steigenden Mietpreisen und der immer noch sehr günstigen Bedingen am Markt für Hypothekendarlehen.

Ebenso heißt es: Die fast überall geringeren Wohnnutzerkosten deuteten darauf hin, dass die Preise für Eigentumsimmobilien eher weiter steigen würden, eine Überhitzung des Wohnungsmarktes sei aber nicht zu erkennen. Daher bieten Immobilien interessante Chancen für Anleger, die neben der Vermögensverwaltung in Form von Fonds und Wertpapieren auch auf andere Formen setzen wollen. Gerade an aufstrebenden Immobilienmärkten, zu denen beispielsweise Augsburg im Süden, Hannover im Norden sowie Halle, Dresden und Leipzig im Osten gehören, sind noch Ergebnisse jenseits der fünf Prozent im Jahr möglich.

Die Möglichkeit, auch mit geringem Eigenkapital eine Renditeimmobilie zu erwerben, ist momentan günstig wie kaum jemals zuvor. Es lassen sich Darlehenszinsen von um die zwei Prozent realisieren, was eine hohe Tilgung möglich macht – und das in der Regel allein über die Mieteinnahmen. Wer frühzeitig in ein Mehrfamilienhaus investiert, kann dieses über beispielsweise 25 Jahre durch die Mieteinnahmen refinanzieren und bekommt nach der kompletten Tilgung Monat für Monat Ausschüttungen. Abzüglich einer Investitionsrücklage bleibt dann immer noch genügend Geld zur Verfügung, um beispielsweise im Rentenalter den gewohnten Lebensstandard zu erhalten.

ABOUT THE AUTHOR: Stephanie Baab

RELATED POSTS

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.